American depositary receipts (ADRs)

American Depositary Receipts (ADRs) im Überblick

ADRs sind eine beliebte Möglichkeit für ausländische Unternehmen, sich Zugang zu den US-Aktienmärkten zu verschaffen, und für in den USA ansässige Anleger, auf internationale Wertpapiere zuzugreifen. Erfahren Sie, was ADRs sind und wie sie funktionieren.


Inhaltsverzeichnis
Was sind ADRs?
American Depositary Receipts vs. Aktien
Wie funktionieren ADRs?
Arten von ADRs
Vor- und Nachteile
Die fünfzehn größten ADRs

Was sind ADRs?

ADRs sind American Depositary Receipts, d. h. ein von einer US-Depotbank ausgestelltes Zertifikat, das Aktien eines ausländischen Unternehmens repräsentiert. Es handelt sich um eine alternative Möglichkeit für nicht-amerikanische Unternehmen, an den US-Börsen notiert zu werden.

ADRs wurden 1927 von J.P. Morgan eingeführt, nachdem Gesetze erlassen worden waren, die britischen Unternehmen die Börsennotierung im Ausland untersagten. Um der Nachfrage der USA nach britischen Anlagen gerecht zu werden, wurde das ADR geschaffen. Auch heute noch sind ADRs eine der beliebtesten Möglichkeiten für Anleger, die Aktien von international notierten Unternehmen kaufen möchten.

American Depositary Receipts vs. Aktien

Während ADRs Aktien ausländischer Unternehmen repräsentieren, die auf dem US-Markt gehandelt werden, gehören Stammaktien zu inländischen US-Unternehmen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sich bei einem ADR um einen sogenannten "Depositary Receipt" und nicht um eine Aktie handelt, die jedoch mit denselben Stimmrechten und Dividendenansprüchen ausgestattet ist.

Wenn Sie ein ADR besitzen, haben Sie das Recht, die ausländischen Aktien zu erwerben, die es repräsentiert, aber eine Stammaktie kann nicht in ein ADR umgewandelt werden.

Wie funktionieren ADRs?

ADRs funktionieren fast genauso wie andere Aktien. Sie werden an Börsen notiert und sind in US-Dollar denominiert, unabhängig von der Landeswährung des Unternehmens. Das Verfahren für die Notierung eines ADR ist wie folgt:

Das Verfahren für die Notierung eines ADR ist wie folgt:

  • Ein Broker kauft Aktien, die an einer lokalen Börse notiert sind
  • Der Broker hinterlegt die Aktien bei einer Depotbank
  • Die Bank teilt der US-Depotbank mit, dass sie die Aktien besitzt
  • Die US-Depotbank gibt ADRs aus und listet sie an der Börse

Ab diesem Zeitpunkt können ADRs von Anlegern auf dieselbe Weise wie Stammaktien gekauft und verkauft werden.


Kostenlose Demo: ADR-Aktien in unserer Trading-Plattform Freestoxx testen

Freestoxx Demo ADRs

7 Tage lang unverbindlich Demo testen

Mit virtuellem Geld risikofrei Traden

Mobile App und webbasierte Plattform

Echtzeit-Kurse in der Demo


Kostenlose Demo Freestoxx.


Michael Voigt Referenz

Arten von ADR

Generell werden ADRs in zwei Arten unterschieden:

1. Gesponsert - das sind Vereinbarungen, bei denen das ausländische Unternehmen mit einer Bank vereinbart, die Emissionskosten zu tragen. Die Bank fungiert als Garantiegeber, um den Anlegern die Legitimität der Transaktionen zuzusichern. Das Unternehmen muss alle Richtlinien der Securities and Exchange Commission einhalten.

2. Ungesponsert - eine Bank emittiert ein ADR ohne Beteiligung eines ausländischen Unternehmens. Das bedeutet, dass das Unternehmen nicht verpflichtet ist, die SEC-Richtlinien einzuhalten, da es an den Transaktionen nicht beteiligt ist.

Die ADRs werden in drei Stufen ausgegeben, die den Anlegern Aufschluss darüber geben, wie sicher die Zertifikate sind:

  • Level 1 ADRs sind der einfachste Typ, sie sind in der Regel ungesponsert, d.h. sie haben keinen Einfluss auf das Unternehmen. Sie werden in der Regel außerbörslich verkauft, da sie nicht den SEC-Richtlinien entsprechen, was sie weit weniger transparent und anfällig für eine geringere Liquidität macht
  • Level 2 ADRs sind börsennotiert und bedeuten, dass das Unternehmen die grundlegenden Compliance-Anforderungen erfüllt
  • Level 3 ADRs sind der höchste Standard, sie erfüllen alle erforderlichen Compliance-Stufen

Vorteile von American Depositary Receipts

Für amerikanische Anleger können ADRs einen wesentlich einfacheren Zugang zu ausländischen Wertpapieren darstellen, da sie in den USA gekauft und verkauft werden können, ohne dass sie die damit verbundenen Folgen einer Anlage im Ausland bedenken müssen. Vor allem, weil einige Entwicklungsmärkte für Anleger nicht leicht zugänglich sind.

Und da ADRs immer in USD denominiert sind, können sie dazu beitragen, das Wechselkursrisiko (Währungsrisiko) zu überwinden, das entsteht, wenn Sie Ihre Auslandsinvestition in die Landeswährung zurücktauschen müssen. Der Wert von ADRs schwankt jedoch immer noch aufgrund der Wechselkurse.

Für Unternehmen bieten ADRs die Möglichkeit, Kapital von US-Anlegern zu erschließen und das Eigenkapital zu erhöhen. Sie können auch das Ansehen des Unternehmens auf den internationalen Märkten verbessern, da Unternehmen, die an der NYSE und der NASDAQ notiert sind, strenge Kriterien erfüllen und bestimmte Finanzstandards einhalten müssen. Die Erfüllung dieser Kriterien kann als "Gütesiegel" auf den globalen Märkten angesehen werden.

Nachteile von American Depositary Receipts

ADRs sind mit bestimmten steuerlichen Auswirkungen verbunden. Sie unterliegen zwar denselben Steuervorschriften wie US-Aktien, doch müssen Sie möglicherweise auch die Steuergesetze des Landes berücksichtigen, in dem das Unternehmen ansässig ist.

Wenn das Unternehmen beispielsweise zu einem Land gehört, das Steuern auf Dividenden einbehält, könnte ein bestimmter Teil Ihres Gewinns einbehalten werden. Unternehmen, die zu Ländern gehören, die Steuerabkommen mit den USA unterhalten, können Dividenden ohne ausländischen Steuereinbehalt ausschütten, wenn die aufgelaufenen Gewinne auf US-Dollar lauten.


 Freestoxx garantiert bei dem Kauf Ihrer Aktien immer den besten Ausführungskurs

Hintergrund ist die Orderausführung gemäß der NBBO-Regel der SEC. Daraus ergibt sich für den Broker die Verpflichtung, beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren für seine Kunden die Aufträge zum besten verfügbaren (niedrigsten) Ask-Preis und zum besten verfügbaren (höchsten) Bid-Preis auszuführen.


Beispiele für ADR-Aktien

Diese Liste enthält die fünfzehn größten Unternehmen, die ADRs an den US-Börsen besitzen.

Unternehmen (Aktienticker) Land Handelsplatz
Taiwan Semiconductor (TSM)
Taiwan NYSE
Novo Nordisk (NVO)
Dänemark NYSE
ASML (ASML)
Niederlande Nasdaq
Alibaba (BABA)
China NYSE
Toyota (TM)
Japan NYSE
Astrazeneca (AZN)
Vereinigtes Königreich Nasdaq
Accenture (ACN)
Irland NYSE
Shell (SHEL)
Vereinigtes Königreich NYSE
Novartis (NVS)
Schweiz NYSE
Linde (LIN)
Irland NYSE
SAP (SAP)
Deutschland NYSE
HSBC Holdings (HSBC)
Vereinigtes Königrecih NYSE
BHP Group (BHP)
Australien NYSE
Total Energies (TTE)
Frankreich NYSE
Sanofi (SNY)
Frankreich Nasdaq

Kaufen Sie ADR-Aktien ohne Kommissionen mit Freestoxx

Eröffnen Sie jetzt Ihr Freestoxx Konto

Die Eröffnung eines Kontos ist KOSTENLOS, SCHNELL und EINFACH.

  Profitieren Sie von bestmöglichen Konditionen

  Leerverkäufe und Hebel sind möglich

  Keine Kommission, kein monatliches Minimum

  Kostenlose Realtime-Kurse nach 1 Order

Konto eröffnen.


Shein-IPO (Börsengang)

Alles Wichtige über den Börsengang von Shein. Hat der chinesische Billig-Modehändler an der US-Börse eine Chance? Zum Beitrag.

In einen IPO investieren

In diesem Beitrag erfahren Sie, was ein IPO ist und was Sie beim Kauf einer solchen Aktie beachten sollten.

Der Stock-Box Service.

Mit unserem Stock-Box Service ermöglichen wir Ihnen automatisch in die Top-Performer der letzten drei Monate zu investieren.