Eine Strategie für Optionen auf Aktien.

Short-Put – das Schreiben (Verkaufen) einer Put-Option

Wir haben wir Ihnen bereits die Short-Call-Strategien vorgestellt. Diesmal möchten wir Ihnen eine innovative Methode vorstellen, Aktien zu kaufen und das sogar zu geringeren Kosten als bei der konventionellen Methode. Ermöglicht wird dies durch das Schreiben (Verkaufen) einer Put-Option.


In diesem Artikel
Grundlagen eines Short-Put
Warum das Schreiben einer Put-Option Sinn macht
Nachteile
Basiswert, Basispreis und Verfall
Wichtige Begriffe
Analogie zum Covered Call
Wheel of Fortune
Fazit Short-Put-Option

Grundlagen eines Short-Put

Methoden des Aktienkaufs Die gängigsten Wege, an Aktien zu kommen, sind sicherlich die per Market- und Limit-Orders. Bei einer Market-Order wechseln die Aktien zum aktuellen Marktpreis den Besitzer, bei der Limit-Order nur dann, wenn ein gewünschter besserer Preis erreicht wird.

Eine zweite Möglichkeit ist das Schreiben eines Puts (auch Short-Put genannt). Falls dieser Short-Put später von der Gegenseite ausgeübt wird, müssen wir jeweils 100 Aktien zum festgelegten Basispreis kaufen (Andienung). Dies wird immer dann geschehen, wenn der Put im Geld verfällt, der Basispreis also höher als der aktuelle Kurs ist. Wie immer lassen wir uns als Verkäufer (auch Stillhalter genannt) das Recht der Optionsausübung von der Gegenseite in Form der Optionsprämie bezahlen.

Zur Erinnerung: Wird ein Put vom Optionskäufer ausgeübt, so ist der Verkäufer (in diesem Fall wir) verpflichtet, je 100 Aktien des Basiswertes, auf den sich diese Option bezieht, abzunehmen, und zwar zum Ausübungspreis. Diese Verpflichtung des Stillhalters ist gleichzeitig auch eine Chance, wenn wir tatsächlich von vornherein die Aktien kaufen möchten. Dann ist die sogenannte Andienung, also der verpflichtende Kauf der Aktien durch den Stillhalter, aufgrund der Ausübung der Put-Option eine gute Gelegenheit dazu.


Grundlagen Optionen.

Warum das Schreiben einer Put-Option Sinn macht

Es gibt grundsätzlich zwei Hauptvorteile. Erstens: Wenn Sie die Aktien nicht bekommen – etwa weil deren Marktpreis einfach weiter gestiegen ist –, so haben Sie trotzdem die Optionsprämie für den Short Put vereinnahmt. Diese bleibt Ihnen als Gewinn. Wer eine Limit-Order aufgegeben hat, geht in diesem Falle leer aus.

Dieses Spiel kann sich sogar mehrmals wiederholen. Ein Szenario dafür wäre ein Trend, in den Sie einsteigen möchten. Idealerweise bekommt man die Aktien bei einem Preisrücksetzer. Kommt dieser aber nicht, so erhält man keine Aktien. Wer es über den Short Put versucht hat, macht trotzdem dank der Prämie einen kleinen Gewinn – und das gegebenenfalls mehrmals nacheinander.


Optionsstrategie: Cash Secured Put schreiben

Strategiename Cash Secured Put
Strategietyp Options-Trade zum Erwerb von Aktien
Zeithorizont Wenige Tage bis ca. 4 Monate
Setup Ruhig handelnde Aktie, Put-Option verkaufen. Strike über dem unteren Ende des aktuellen Trendkanals
Optionsmarktkriterien Höhere implizite Volatilität vorteilhaft, liquider Optionsmarkt nötig
Einstieg Cash oder Margin-Puffer für 100 Aktien im Depot. Verkauf eines Puts aus dem Geld oder am Geld mit Prämieneinnahme mindestens 1% des Aktienwertes
Kontraktdetails Laufzeit 7 Tage bis 4 Monate
Stopp-Loss Basierend auf der Aktie. Option wird ansonsten bis zum Verfall gehalten mit dem Zweck der Andienung
Take Profit Halten bis Verfall. Optional: Rollen wenn Option nur noch 1/4 Restwer hat
Risiko- und Money-Management Maximal 1% Risiko des Portfolios pro Trade, zu bemessen an Stopp-Loss der Aktien. Margin-Anforderung ca. 50% des Aktienwertes

Zweitens: Sollten Sie die Aktien angedient bekommen, so ist Ihre effektive Kostenbasis sogar noch niedriger als der Ausübungspreis, nämlich um den Betrag der eingenommenen Optionsprämie. Während manche Händler für einfache Limit-Orders je nach Broker sogar noch Gebühren zahlen müssen, werden wir für unseren Short Put bezahlt.
Bild 1 zeigt das Prinzip anhand eines Beispiels.


Optionen kostenlos handeln

Testen Sie den Broker FREESTOXX

7 Tage lang unverbindlich Demo testen

  Mobile App und webbasierte Plattform

  Mit virtuellem Geld risikofrei Traden

  Echtzeit-Kurse

Der beste und günstigste Optionsbroker? Testen Sie uns.

Handeln Sie Optionen und zahlen Sie keine Kommissionen. Kostenloses Demo-Konto.

Referenz Michael Voigt

Nachteil des Schreibens einer Put-Option

Der Hauptnachteil des Aktienerwerbs über Short Puts ist, dass die Andienung praktisch nur am Laufzeitende erfolgt. Eine Limit-Kauforder wird ausgeführt, wenn der Preis der Aktie nur kurz berührt oder unterschritten wird – egal wann, solange die Order aktiv ist.

Wenn Sie kurzfristig die Aktie wollen, so kommen Sie nicht um eine Limit-Order herum. Wenn Sie einen längeren Atem haben und an einen Rücksetzer innerhalb der nächsten Wochen glauben, so ist der Weg über den Short Put eine clevere Alternative.


Welche Basiswerte, welcher Basispreis und welcher Verfall?

Grundsätzlich funktioniert die Strategie mit allen Aktienoptionen. Sie funktioniert auch mit anderen Basiswerten, solange die Art der Optionsausübung „physisch“ ist, also die Andienung des Basiswertes und kein Cash Settlement (Barausgleich) stattfindet. Wenn man tatsächlich die Absicht hat, die Aktien zu erwerben, so sollte man einen Basispreis (Strike) wählen, welcher bei einem Kursrücksetzer möglichst erreicht wird. Eine typische Laufzeit wäre um die vier Wochen. Man kann die ganze Sache aber auch kurzfristiger aufziehen – im Extremfall mit Weeklys, also Optionen, die nur eine kurze Laufzeit haben.

Der Autor dieses Artikels möchte sich die etwas geringere Flexibilität (Andienung nur am Laufzeitende) mit einer Mindestoptionsprämie von einem Prozent des Aktienwertes bezahlen lassen. Hat die Aktie zum Beispiel einen Wert von 200 US-Dollar, so soll die Option zwei US-Dollar kosten (unsere Prämieneinnahme). Wie immer bezieht sich eine Option auf 100 Aktien, sodass die Prämie mit diesem Bezugsverhältnis multipliziert werden muss und somit mindestens 200 US-Dollar eingenommen werden sollen. Je höher der Put Strike gewählt wird, desto wahrscheinlicher ist die Andienung. Von leicht im Geld bis aus dem Geld ist alles möglich.


Wichtige Begriffe im Bereich Optionen

Aus dem Geld

Option, deren Innerer Wert null ist und deren Basispreis nicht am aktuellen Kurs des Basiswertes liegt.

Am Geld

Option, deren Basispreis nahe am aktuellen Kurs des Basiswertes liegt.

Implizite Volatilität

Erwartete Schwankungsbreite, die im Optionspreis enthalten ist.

Andienung

Der Verkäufer des Puts muss die Aktien abnehmen, wenn der Put ausgeübt wird. Typischerweise, wenn die Option bei Verfall im Geld liegt.

Cash Settlement

Optionsausübung nicht durch Lieferung eines Basiswertes, sondern durch Barausgleich: Ist eine Option im Geld, muss der Optionsverkäufer den Inneren Wert an den Optionskäufer zahlen.

Cash Secured

Der Trader hält die Menge Cash vor, die für die Optionsausübung beziehungsweise Andienung nötig ist.

Covered Call

Der Besitzer von 100 Aktien verkauft eine Call-Option darauf und liefert seine Aktien gegen Cash im Falle der Optionsausübung.


Handeln mit Optionen und Aktien?

Zahlen Sie 0,00 € Kommissionen

Keine Inaktivitätsgebühr. Kein monatliches Minimum.

Konto für den Optionshandel eröffnen

Analogie zum Covered Call

Wenn man sich das Gewinn-/Verlustprofil eines Short Put anschaut, fällt die Ähnlichkeit mit dem des Covered Call auf. Das ist kein Zufall. Aufgrund der sogenannten Put-Call-Parität verhält sich ein Short Put in der Tat sehr ähnlich. Man kann maximal die Prämie als Gewinn vereinnahmen, solange keine Andienung erfolgt ist. Fällt die Aktie deutlich unter den Ausübungspreis, so trägt man fast ihr volles Risiko. Solange der Short Put noch im Depot ist, spiegelt sich das in dieser Situation durch einen steigenden Kurs des Puts wider. Dies bedeutet einen unrealisierten Verlust, da wir den Put ja verkauft haben. Natürlich muss man in diesem Falle zum dann höheren Ausübungspreis die Aktien abnehmen. Bewegt sich die Aktie deutlich nach unten und man würde entscheiden, sie doch nicht zu wollen, so könnte man den Put teurer zurückkaufen. Dies ist in liquiden Märkten möglich, führt aber zu einem realisierten Verlust.

Man sollte sich also bei dieser Strategie im Vorhinein klar darüber sein, ob man die Aktien auch wirklich will, auch unter Inkaufnahme eines zwischenzeitlichen Rücksetzers, oder ob man die Strategie nur zur Prämieneinnahme nutzen möchte. Im Falle von Trades zur reinen Prämieneinnahme stehen dann Techniken wie Rollen oder das Schließen der Kontrakte im Verlust zur Wahl. Man wartet dann typischerweise nicht die Andienung ab.

Bei der Bezeichnung des Puts heißt „Cash Secured“ übrigens im klassischen Sinne, dass auch entsprechend viel Cash im Depot vorrätig sein muss. Handelt man auf Margin, so muss man mindestens die für die Aktien höhere Margin bereithalten.

Put Optionen Schreiben: ein Beispiel.

Der Basispreis (Ausübungspreis) des Puts sollte innerhalb des Aufwärtstrends liegen. Beispiel: Hat der Put einen Basispreis von 75 US-Dollar und bringt eine Prämie von 1,25 US-Dollar, so hat der Trader nach Andienung eine Nettoausgabe von 73,75 US-Dollar.

Das „Wheel-of-Fortune“ – Covered Call und Cash Secured Put

Was bietet sich nun für den Optionshändler an, nachdem er die Aktie durch Andienung im Depot hat? Am Besten die oben erwähnte Covered-Call-Strategie. Sie können nun zusätzliche Einnahmen erzielen, indem Sie einen Call verkaufen. Bei einer solchen Gelegenheit werden Sie die Aktien möglicherweise wieder abgeben müssen; nämlich dann, wenn der Covered Call ausgeübt wird. Das Spiel kann von neuem beginnen: Legen Sie sich wieder Aktien mittels Verkauf eines Puts zu. Dieser Kreislauf wird im Englischen gelegentlich als „Wheel of Fortune“ bezeichnet. „Fortune“ heißt in diesem Fall: allmählich wachsender Wohlstand durch systematische Prämieneinnahmen.


Gewinn-/Verlustprofil

Gewinn und Verlust bei Optionen.

Dargestellt ist das Gewinn-/Verlustprofil eines verkauften Puts mit Strike 75 US-Dollar.


Fazit

Diese Strategie ist ein alternativer Weg zum Aktienkauf. Durch das Verkaufen eines Puts mit dem Ziel der Andienung kann man die Nettokostenbasis des Aktienerwerbs senken und sogar Geld verdienen, wenn man die Aktie aufgrund ihrer Preisstärke gar nicht erhält. Somit ist dieses Verfahren einer einfachen Limit-Order in vielen Belangen überlegen. Wir danken dem Traders' Magazine für seine Mitarbeit.



Eröffnen Sie Ihr Konto

KOSTENLOS, EINFACH, SCHNELL

  Sparen Sie eine Menge Geld

  KEINE Kommissionen

  Kostenlose Echtzeit-Kurse nach 1 Order

Konto für den Optionshandel eröffnen

Konto eröffnen

Die nächsten Schritte

Nach der Eröffnung des Kontos können Sie sich sofort anmelden. Aktienkurse in Echtzeit sind aktiviert. Sie können bereits über ein kostenloses Demokonto handeln. Sie erhalten sofort eine E-Mail mit Informationen, wie Sie Geld auf Ihr Konto überweisen können.


Instacart-IPO (Börsengang)

Instacart-IPO

Alles Wichtige über den Börsengang von Instacart. Kann sich der Lieferdienst an der Börse behaupten? Zum Beitrag.

ADRs (American Depositary Receipts)

Was sind ADRs?

Hier erhaltenSie alles, was Sie zu American Depositary Receipts (ADRs) wissen sollten und  eine Liste mit den 15 größten Unternehmen.

Der Stock-Box Service.

In Top Aktien investieren

Mit unserem Stock-Box Service ermöglichen wir Ihnen automatisch in die Top-Performer der letzten drei Monate zu investieren.